ADHS-Symptomatiken auf der Spur

Eltern sind heute mehr denn je gefordert, wenn es Lern- und Verhaltensprobleme ihrer Kinder zu bewältigen gilt. Meist sind dies Konzentrationsschwierigkeiten, Hyperaktivität und fehlende Impulskontrolle – auch ADHS-Symptomatiken genannt. Vielerorts werden hier Medikamente verordnet, die den Kindern mehr Ruhe und Konzentration versprechen. Zunächst ein guter Ansatz. Das Lernen fällt leichter und die Ausgeglichenheit steigt. Man sollte allerdings bedenken, dass man damit in den noch jungen Gehirnstoffwechsel eingreift.

Mit den RIT® Reflexintegrationstechniken haben wir eine umsetzbare, wissenschaftlich erklärbare und wirksame Methode, die bei den oben genannten Problemen helfen kann. Es ist eine wertvolle Möglichkeit, Ihr Kind zu unterstützen.

Reflexe sind bereits von Geburt an in jedem von uns angelegt. Sie dienen der Reifung der Nervenzellen (Gehirnvernetzung) und der Entwicklung der Grund-Überlebens-Funktionen (z. B. Atemreflex). Durch die fehlende oder verzögerte Entwicklung der primitiven Reflexe kann es bis ins Erwachsenenalter zu Problemen mit der Beweglichkeit, der Aufmerksamkeit oder der Konzentration kommen. Die gute Nachricht: Die Entwicklung von primitiven Reflexen kann durch die Stimulation des Hirnstamms und Kleinhirns nachgeholt werden.

ADHS ist ein komplexes Thema, dass man aus verschiedenen Perspektiven beleuchten muss. Das bedeutet, dass RIT allein nicht ausreichen wird. Konzentrationstechniken, Elterncoaching und Ernährungsberatung sind weitere wichtige Bausteine.

Vereinbaren Sie einen unverbindlichen Info-Termin. Ich erkläre Ihnen gern ausführlich, wie RIT® funktioniert und wie ich Ihr Kind unterstützen kann…

Keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.